Gastronomie und Hotellerie sind seit jeher ständigen Veränderungen unterworfen. Neue Trends entstehen und wirken sich in unseren Betrieben aus, neue Produkte werden von den Gästen verlangt.
Das ist für viele von uns eine ständige Herausforderung.

 

Zum einen müssen wir wissen, was gerade im Trend liegt, welche Innovationen es überhaupt gibt. Wir müssen einschätzen, ob sich diese Trends durchsetzen werden. Und wir müssen entscheiden, ob wir sie in unseren Betrieben umsetzen – ob es Sinn macht und ob sich Investitionen lohnen.

 

Für viele von uns, die in der täglichen Arbeit im Betrieb mehr denn je eingebunden sind, ist das eine der großen Herausforderungen für die Zukunft. Denn es zeigt sich immer wieder: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Veränderung und Wandel sind die Schlagworte der Stunde.

 

Deshalb muss jeder von uns jede Gelegenheit nutzen, um sich über Innovationen und Trends zu informieren – sei es durch den Besuch von messen, durch die Lektüre einschlägiger Medien oder durch eine ganz individuelle und eigene Trendtour durch Betriebe, die gerade neu eröffnet haben.

Das öffnet die Augen und bringt Input für den eigenen Betrieb.

 

Zum anderen bieten Veränderungen aber auch Chancen. So kann beispielsweise die Digitalisierung dazu beitragen, die Strukturen so zu gestalten, dass wir mit weniger Mitarbeitern auskommen und mit schlanken Prozessen die Herausforderungen von morgen bewältigen können.

 

Ich kann nur allen Mit machen, auf Veränderungen aktiv zu reagieren. Man muss ja nicht gleich den eigenen Betrieb auf den Kopf stellen. Aber neue Produkte ins eigene Angebot aufzunehmen, neue Dekotrends umzusetzen sind ein Muss für alle, um die Wünschen und Anforderungen

Der Gäste zu erfüllen und sie immer wieder neu zu begeistern. Und die Schaffung klarer Strukturen durch digitalisierte Prozesse ist eine der Grundvoraussetzungen für künftige Erfolge.

 

Bei allen Veränderungen wünsche ich Ihnen viel Erfolg!