2017 ist ein wichtiges Jahr für das Gastgewerbe. Im September wird ein neuer Bundestag gewählt, und dabei werden entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt. Was jetzt nicht in den Wahlprogrammen und nach der Wahl in den Koalitionsverträgen landet, hat wohl in den nächsten Jahren kaum Aussicht auf Umsetzung. Umso wichtiger ist es jetzt, dass wir alle geschlossen die Themen des Gastgewerbes deutlich machen. Allen voran die Forderung nach einer Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes hin zu einer Wochenarbeitszeit. Aber auch faire Wettbewerbsbedingungen und unternehmerische Selbstbestimmung sind für uns alle ein wichtiges Anliegen, damit den Unternehmerinnen und Unternehmer genügend Zeit für ihre Hauptaufgaben bleibt und sie langfristig Erfolg haben können. Ich möchte Ihnen dabei Mut machen. Denn die vielen Gespräche, die die ehrenamtlichen Repräsentanten Ihres Verbandes in den letzten Wochen geführt haben, haben eines deutlich gezeigt: Die Bereitschaft, sich unserer Themen anzunehmen ist bei vielen Politikern hoch. Die meisten haben inzwischen die große Bedeutung des Gastgewerbes als Hauptleistungsträger des Tourismus und als eine der Leitökonomien im Freistaat erkannt. Eine Branche, die es zu unterstützen und zu fördern gilt. Gerade die Flexibilisierung der Arbeitszeit ist für die Politik dabei eigentlich ein leichtes Thema. Zum einen verursacht eine Umstellung auf die in der gesamten EU übliche Wochenarbeitszeit keine Kosten für den Staat, zum anderen trägt die Flexibilisierung auch dem Wunsch vieler unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Rechnung – und das sind mithin auch Wählerinnen und Wähler. Unterstützen Sie uns bei der weiteren politischen Arbeit, in dem Sie sich an den Kampagnen des DEHOGA Bundesverbandes und der vbw beteiligen. Sprechen Sie Ihre örtlichen Kandidaten an und zeigen Sie anhand konkreter Beispiele aus ihrem betrieblichen Alltag die Knackpunkte auf. Und informieren Sie auch Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Ihre Gäste in den nächsten Wochen über das, was unsere Branche bewegt. Je breiter die Basis, desto erfolgreicher können wir letztendlich alle gemeinsam sein.