Zunächst einmal bedanke ich mich auch an dieser Stelle noch einmal bei allen Delegierten des DEHOGA Bayern für das große und überwältigende Vertrauen, das sie mir bei der Wahl zur Präsidentin gegeben haben. Ich habe mir diesen Schritt gut überlegt und freue mich nicht nur auf die neue Aufgabe, sondern vor allem, mich für alle Hoteliers und Gastronomen im ganzen Freistaat einsetzen zu können.

Wir haben in den letzten Jahren schon sehr viel erreicht. Unsere Branche hat an Bedeutung gewonnen, und wir werden von der Politik – zumindest manchmal und zumindest auf bayerische Ebene – gefragt, bevor Entscheidungen getroffen werden. Daran müssen wir anknüpfen, müssen alle unsere Kontakte nutzen und unsere Themen platzieren. Wichtigster Punkt dabei ist für mich das Image der Branche. Das ist der Schlüssel zu allem. Wenn es uns gelingt, das Image der Branche und unserer Berufe, die Bedeutung von Hotellerie und Gastronomie für Gesellschaft und Wirtschaft deutlich zu machen, passieren viele Dinge sicherlich nicht von allein, aber doch viel einfacher. Eine höhere Akzeptanz des Gastgewerbes und des Wertes der Dienstleistung, die wir alle tagtäglich mit hohem Einsatz bringen, in der Gesellschaft führen dazu, dass auch die Politik mit ihren Entscheidungen nicht an uns vorbei kommt. Ein besseres Image der Branche ist aber auch ein wichtiger Baustein zur Bewältigung des Fachkräftemangels. Und schließlich führt ein besseres Image der Branche dazu, dass die Preise, die wir für unsere Leistung nehmen müssen, von den Gästen eher akzeptiert werden.

Um die Ziele zu erreichen, die wir uns setzen, um die Rahmenbedingungen für alle Betriebe der Branche weiter zu verbessern, müssen wir alle an einem Strang ziehen. Dazu ist es wichtig, dass wir breit aufgestellt sind, mit einer Sprache sprechen und immer wieder die gleichen wichtigen und richtigen Argumente vortragen. Kaum ein anderer Verband ist so stark und flächendeckend aufgestellt. Diese Kampagnenfähigkeit müssen wir nutzen.

Ich verspreche Ihnen, dass ich für Ihre Anliegen immer ein offenes Ohr haben werde. Nur durch eine klare Kommunikation und eine gute Vernetzung können wir erreichen, dass unsere Themen – und ich spreche bewusst nicht von Problemen – noch besser nach außen getragen werden. Ich freue mich auf den Kontakt mit Ihnen.