Unsere Betriebe ersticken in der Bürokratie. Dokumentationen der Arbeitszeit, Listen der Allergene in den Speisen, Aufzeichnungen über Belehrungen, Kontrollen und ärztliche Untersuchungen sowie mühsam erstellte Gefährdungsbeurteilungen füllen nicht nur Ordner, sondern in den meisten Fällen ganze Schränke. Von den Anforderungen einer ordnungsgemäßen Buchführung und deren Aufbewahrungsfristen ganz zu schweigen. Einige Kollegen haben schon darüber nachgedacht, Gästezimmer aufzugeben, um der Papierf… weiterlesen →

Das Bundeskabinett hat das zweite Bürokratieentlastungsgesetz beschlossen. Es will damit kleine und mittlere Unternehmen spürbar von bürokratischen Belastungen befreien. Die Unternehmer sollen sich künftig wieder mehr mit Geschäften, Innovationen, Arbeitsplätzen und Ausbildung beschäftigen können. Das Gesetz bedarf jedoch noch der Zustimmung des Bundesrates. So weit, so gut. Aber allein, dass es ein 2. Bürokratieentlastungsgesetz geben muss, belegtdoch  den Irrwitz der Situation. Wir wollen f… weiterlesen →

Dass der Mindestlohn alle zwei Jahre „angepasst“ wird, war bekannt, die Anpassung sollte sich jedoch am Tarifindex des Statistischen Bundesamtes orientieren. Demnach hätte der Kompromiss der Mindestlohnkommission 8,77 Euro und nicht 8,84 Euro lauten müssen. Auch wenn es sich scheinbar nur um ein paar Cent handelt, läuten bei mir die Alarmglocken. Zum einen bedeutet der Mindestlohn zusätzliche Kosten und Bürokratie. Zum anderen tritt genau das ein, was im Vorfeld befürchtet wurde: Die Lohnfind… weiterlesen →